blunderwerke

"Ahnungen"

Für mich ist Malerei ein anderer Ausdruck des Sehens und der Kommunikation zwischen Farbe und mir selbst. Seien es innere oder äußere Bilder. Ein Suchen nach Gestalt, ein Prozess, ein Weg, eine Entwicklung zu einem temporären Zustand, der jederzeit bereit sein muss, sich zu verändern, sich wieder neu zu entdecken. Es geht für mich nicht darum, was ich von mir ausdrücken möchte oder ich dem Betrachter mitteilen will. Meine Bilder haben keine Botschaft, die ich setze. Vielmehr frage ich das Bild, was es werden möchte und was es von mir braucht, das zu werden, was es sein möchte. Wenn Sie sich die Bilder anschauen, so fragen Sie sich bitte nicht, was ich Ihnen sagen möchte, sondern lassen Sie sich bitte darauf ein, was das Bild Ihnen zeigt, was Sie sich selbst mitteilen. Über die Wahrnehmung, über das Gefühl oder einer bloßen Ahnung dessen, was es alles zu erfahren gibt.

Ein Bild zeigt sich für mich nicht in seiner Ewigkeit, sondern vielmehr in seiner Wandlungsfähigkeit für den Betrachter. Die Serie "Ahnungen" beschäftigt sich mit dem Zusammenspiel von Farbe, Licht und Form. Wie auch der Ahnung dessen, was sich hinter dem Bekannten verbirgt.

 

Bildmaß: 100 x 70; Technik: Aquarell

 

akt & Portrait

Werke von 2008 bis 2011 unter Thomas Duttenhöfer